centre hospitalier kirchberg luxemburg

hochbaulicher realisierungswettbewerb | 1.preis

Notaufnahme,  Ambulanz, Augenchirurgie,  Arztpraxen, Dialyse, Tagesklinik, Geriatrie, KiTa, Verwaltung, Hotel 120 Betten, Restaurant, SkyBar.

Die Erweiterung des Centre Hospitalier fügt sich in das bestehende Ensemble aus kubischen Gebäuden von 2-5 Geschossen und  interpretiert es als Sockelzone für einen städtebaulichen Hochpunkt, das zukünftige Patientenhotel.

Diese Sockelzone wird an der West- und Ostseite des Klinikgrundstücks überhöht und bildet den städtebaulichen Rahmen für das Ensemble des neuen CHK aus. Durch den Abbruch des Verwaltungsflügels ist es möglich, den bestehenden Eingangshof zusammen mit dem Erweiterungsbau neu zu gestalten.

Die Neuordnung der Zufahrten zur Parkgarage eröffnet eine neue stadträumliche Verbindungsachse und schafft einen Fußweg in das südwestlich angrenzende Wohnquartier neu.

Ein zentrales Atrium bindet den Neubau in die fußläufigen Wege des Quartiers ein. Es schafft zusätzliche Schaufensterfläche und einen geschützten Außenraum für Restauration oder gewerbliche Verkaufsflächen. Über das Atrium erhalten alle inneren Nutzungen im Gebäudesockel bis in die Ebene -1 Tageslicht. Um dieses Atrium herum legen sich in den Obergeschossen alle weiteren Kliniknutzungen.

Centre Hospitalier Kirchberg
Centre Hospitalier Kirchberg
Centre Hospitalier Kirchberg
Centre Hospitalier Kirchberg

Projektdaten

Bauherr: Hôpitaux Robert Schuman, Luxemburg
BGF 39.000 qm I   2018
Hochbaulicher Realisierungswettbewerb 1. Preis
tobias engelhardt mit jim clemes associates, esch/alzette
und sander hofrichter architekten, ludwigshafen

weitere Projekte

sanierung von wohngebäuden weltquartier hamburg wilhelmsburg

Waldorfschule Lübeck

schulerweiterung, waldorfschule lübeck

cesar-klein-schule, ratekau